Schlagwort: Nürnberg

Peter Heppner • Nürnberg • Hirsch

Hier geht es zu den Fotos:

2018/12/09 Leichtmatrose live @ Der Hirsch Nürnberg

2018/12/09 Peter Heppner live @ Der Hirsch Nürnberg

So. 09.12.2018 | Nürnberg | Hirsch | Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr | Stehplätze

Es gibt auf dieser Welt nicht viele Stimmen, die so einmalig und sofort identifizierbar sind. Schon gar nicht unter deutschen Sängern. Der zweifache Echo-Preisträger Peter Heppner nennt zweifellos eines dieser absolut markanten Organe sein Eigen. Am 18. Mai 2012 erschien mit „My Heart Of Stone“ das lang erwartete zweite Solo-Werk des Hamburgers. Von der ausgekoppelten Single Meine Welt flankiert stieg das Album direkt auf Platz 6 in die Charts ein.

Bevor Heppner 2008 mit dem Top-10-Album Solo im Alleingang debütierte, war er als Frontmann einer der erfolg- und einflussreichsten Acts der jüngeren, hiesigen Musikgeschichte bekannt. Mit der Electro-Pop- und Dark-Wave-Größe Wolfsheim konnte er zahlreiche Hit-Singles (u.a. „Kein Zurück“, „Once In A Lifetime“) verbuchen sowie vorderste Platzierungen in den Albumcharts erreichen. Live agierten Wolfsheim als Headliner großer Festivals und spielten ausverkaufte Tourneen in Europa und den USA.

Neben seinen Arbeiten mit der Band und als Solokünstler ist Peter Heppner auch dank diverser Kollaborationen mit unterschiedlichsten Kollegen Dauergast in den Playlisten von Radiostationen und TV-Musiksendern. Die beeindruckende Reihe begann 1998 mit „Die Flut“, einem immens populären Lied mit Joachim Witt. Es folgten die Hits „Dream Of You“ (2001) und „Leben I Feel You“ (2004) mit dem Ambient-Pop-Projekt Schiller. Gemeinsam mit Star-DJ Paul Van Dyk spielte Heppner 2004 das ebenfalls hoch notierte „Wir sind wir“ ein. Weiterhin landete der Sänger Chart-Erfolge in Zusammenarbeit mit den Dark-Wavern Goethes Erben („Glasgarten“, 2001) sowie im Trio mit Milu und Kim Sanders („Aus Gold“, 2004). Die jüngste dieser Produktionen ist das neu bearbeitete Duett zum Klassiker „Haus der drei Sonnen“ an der Seite von Nena.

Mit „My Heart Of Stone“ startete Heppner nun ein aufregendes, neues Kapitel seiner Karriere. ‚Solo‘ war auch wenn ich dies gar nicht beabsichtigt hatte eine Art Übergangswerk für mich, erklärt er. Wolfsheim war noch nicht wirklich ad acta gelegt und schwirrte mir noch im Hinterkopf herum. So geriet das Album zu einem unbewussten Versuch der musikalischenAbrechnung und dem gleichzeitigen Versuch mich von meiner Vergangenheit zu einem gewissen Grad zu distanzieren.

Es hat auch eine Weile gedauert bis ich all dies realisiert habe, führt er weiter aus. ‚Solo‘ ist bei weitem kein schlechtes Album. Ich bin sehr stolz auf viele der Stücke darauf. Mit dem Nachfolger wollte ich nun aber wieder selbst die Richtung bestimmen, als zu einem großen Teil auf äußere Umstände, veränderte Situationen und alte Beziehungen zu reagieren. Ich habe mir hier eine neue künstlerische und musikalische Basis geschaffen mit der ich extrem glücklich bin.

„My Heart Of Stone“ sollte wieder weniger introvertiert ausfallen. Ab dem Moment der Veröffentlichung sind Musik und Texte einfach keine Privatangelegenheit mehr, lacht Heppner. Ich wollte Stücke präsentieren, die eine Tür aufmachen. Lieder, die wieder einen schnelleren Zugriff ermöglichen. Mit der traumhaften, Ohrwurm-verdächtigen Single „Meine Welt“, dem eine Art 80er-Feeling verbreitenden und dennoch absolut modern daher kommenden „God Smoked“ oder dem energetischen „I Wont Give Up“ wurde die selbstgestellte Aufgabe bravourös gelöst.

Das Album besticht trotz klarer Verankerung in Heppners langjährigen Einflüssen aus dem elektronischen Pop-Bereich durch eine atemberaubende, stilistische als auch emotionale Vielfalt. Die Stimmungspalette von melancholisch über hoffnungsvoll bis rebellisch und ausgelassen fröhlich wird mittels durchgehend stimmiger Integration von Elementen aus unter anderem Rock und New Wave bis hin zu aktuellen Dancefloor- und Ambient-Klängen illustriert.

Bei der Umsetzung seiner Ideen und Ziele standen Heppner die bereits am ersten Soloalbum beteiligten Lothar Manteuffel (Rheingold, Elektric Music) und Dirk Riegner (Marianne Rosenberg, Mil) als Co-Komponisten zur Seite. Die Gesangsmelodien und die Texte entstammen einmal mehr allein der Feder des Protagonisten. Als Produzent wurde der Berliner Thommy Hein verpflichte, der bereits mit und für so unterschiedliche Stars wie Corvus Corax, David Garrett oder Queens of the Stone Age arbeitete und einen herrlich voluminösen und doch intimen Sound schuf.

Selbstverständlich wird Peter Heppner die neuen Lieder auch auf der Bühne präsentieren.

VerloreneSeelen.net

2018/12/06 Thundermother live @ Der Cult Nürnberg

2018/12/06 Thundermother live @ Der Cult Nürnberg

Wenn euch die Fotos gefallen, würde ich mich über ein Like auf meiner Facebook Seite freuen.
Die Fotos dürfen gern geteilt werden.
Weiterverwendung der Fotos bedarf der schriftlichen Freigabe.

If you like my photos show it by liking my Facebook Page.
No use without prior written permission! Sharing allowed.
© 2018 Marcel Kahner | MK_Concert_Photos

VerloreneSeelen.net

2018/12/06 Hardbone live @ Der Cult Nürnberg

2018/12/06 Hardbone live @ Der Cult Nürnberg

Wenn euch die Fotos gefallen, würde ich mich über ein Like auf meiner Facebook Seite freuen.
Die Fotos dürfen gern geteilt werden.
Weiterverwendung der Fotos bedarf der schriftlichen Freigabe.

If you like my photos show it by liking my Facebook Page.
No use without prior written permission! Sharing allowed.
© 2018 Marcel Kahner | MK_Concert_Photos

VerloreneSeelen.net

2018/12/06 Wasted live @ Der Cult Nürnberg

2018/12/06 Wasted live @ Der Cult Nürnberg

Wenn euch die Fotos gefallen, würde ich mich über ein Like auf meiner Facebook Seite freuen.
Die Fotos dürfen gern geteilt werden.
Weiterverwendung der Fotos bedarf der schriftlichen Freigabe.

If you like my photos show it by liking my Facebook Page.
No use without prior written permission! Sharing allowed.
© 2018 Marcel Kahner | MK_Concert_Photos

Thundermother – Live in Concert – Support: Hardbone &…

THUNDERMOTHER – Revival NEU

THUNDERMOTHER – Whatever
www.youtube.com/watch?v=RX2EKwoGA-M

THUNDERMOTHER – Shoot To Kill
www.youtube.com/watch?v=OM_evgpgXX8

HARDBONE – This Is Rock N‘ Roll
www.youtube.com/watch?v=EREkgI1NiIs

HARDBONE – Bone Hard
www.youtube.com/watch?v=tFLEkGPfR-c&t=1148s

Seit Gitarristin Filippa Nässil die Band im Jahre 2009 gegründet hat, haben THUNDERMOTHER nicht nur drei hervorragende Alben veröffentlicht, sondern auch hunderte von Live-Shows absolviert – darunter als Support von Acts wie W.A.S.P., D-A-D, DANKO JONES oder DEAD DAISIES.
Der Einsatz hat sich gelohnt, die Schwedinnen, die sich mit Leib und Seele traditionellen Sounds vom Schlage ROSE TATTOO, AC/DC oder AIRBOURNE verschrieben haben, konnten eine beachtliche Fanbase aufbauen, die ihr zuletzt bei ihrer Headliner-Tour in Mai 2018 in ganz Europa volle Locations bescherte.
Wie mitreißend THUNDERMOTHER klingen, werdet Ihr demnächst selbst erleben können:
Im Dezember kommen die Girls aus Stockholm erneut auf Headliner Tour.
Freut euch demnach auf eine geballte Ladung Rock ’n‘ Roll und eine charismatische Show!

Veranstalter: Der Cult – Open Doors: 19.00 Uhr – Beginn: 20 Uhr

oceanic (album release) & King Father Baboon & Buzzride

Album-Release-Party der Nürnberger Band oceanic

Energiegeladener ’straight forward heavy rock‘ mit einer gehörigen Portion Stoner und Grunge – so könnte man den vielfältigen Sound der vier Nürnberger beschreiben, die nach einigen Jahren regionaler Bühnenabstinenz nun endlich wieder zurück sind und ihr neues, lange erwartetes Album ‚Elixir‘ veröffentlichen.

Sie haben sich bereits anno 2006 zusammengetan haben, um ihre doch sehr unterschiedlichen musikalischen Einflüsse zu verschmelzen und ihre gemeinsame Vision von intensiven und mitreisenden Songs zu verwirklichen. Wenig später veröffentlichte die Band ihr Debutalbum ‚Behind The Sun‘, mit dem sie nicht nur in der regionalen Szene ordentlich Staub aufwirbelte.

https://oceanicrocks.bandcamp.com/album/behind-the-sun

Diesem Album folgten einige Jahre intensiver Livepräsenz in zahlreichen Clubs und Festivals in Franken, Süddeutschland und im europäischen Ausland, bei der sich die Band eine treue Fanbase erspielten konnte. Perfekt aufeinander eingespielt und den Kopf voller Ideen zog sich die Band dann zurück, um an Songs für ein neues Album zu arbeiten. Etwas verzögert durch einen temporären Besetzungswechsel und private Veränderung bei den Musikern hatte die lange Durststrecke dann endlich ein Ende und oceanic kehrte 2015 in bewährter Originalbesetzung auf die Bildfläche zurück. Nach ersten gemeinsamen Gigs wurde nun eifrig an alten und neuen Songs gearbeitet, und bald war die Zeit reif für einen Studiotermin für das lang ersehnte zweite Album.

Alle Emotionen und Erfahrungen, welche die vier Musiker in ihrer gemeinsamen Zeit voller Höhen und Tiefen geprägt und zusammengeschweißt haben, sind wie ein Elixier in diese Songs eingeflossen. Diese fast greifbare Leidenschaft ist allgegenwärtig und zieht sich wie ein roter Faden durch das Album. Abgerundet durch ein überaus gelungenes Artwork und einer fetten Studioproduktion weiß die Scheibe vom ersten bis zum letzten Ton zu fesseln, zu unterhalten und zu überraschen. Das neue Album ist während dieser langen Zeit wie ein guter Whiskey zu etwas Besonderem gereift und stellt die Weiterentwicklung der Band und ihres unverwechselbaren Sounds perfekt dar.

Ladys & Gentlemen, the new album is called ‚Elixir‘ – welcome to the show!!

Die Vorab-Singleauskopplungen ‚On Fire‘ und ‚Resonance‘ gibt es hier kostenlos zum anhören und runterladen:
https://oceanicrocks.bandcamp.com

Das Debutalbum ‚Behind The Sun‘ ist auch auf allen wichtigen Download und Streaming-Websites verfügbar:
http://lnk.site/behind-the-sun

—————————————————-
Special guests: King Father Baboon und Buzzride
—————————————————-

King Father Baboon schmeckt nach Elektrizität, Voodoo, Fleischeslust und Weltuntergang. Wandlungsfähig und kreativ schaffen die vier Nürnberger Musiker akustische Gefilde, die den Kopfkinoprojektor warmlaufen lassen und Körpersäfte zum kochen bringen. Dabei bedienen sie sich an Werkzeugen der alten Schule des Hard-, Blues-, Stoner- und Psychedelic Rock, ohne nach einer Reinkarnation alter Größen klingen zu wollen.

Bei all denjenigen, die diese Jungs bereits bei ihrer EP-Release-Party im April live erleben durften, wird dieser Pflichttermin jetzt sicherlich fett im Kalender notiert. Aber auch allen anderen Anhängern der genannten Genres sei diese Ausnahmeband sehr ans Herz gelegt – DON’T MISS THEM!!

https://kingfatherbaboon.bandcamp.com

—————————————————-

Buzzride aus Nürnberg kombinieren dreckigen Alternative-Sound mit Elementen aus Stoner, Hardcore und Psychedelic – eine Portion Grunge, etwas Rival Schools, dazu eine Prise QOTSA, Deftones und einen Schuss extra Wahnsinn. Ob punkig-rotzig nach vorne ballernd, durch schwere Nebelschleier irrlichternd oder in der Rockgeschichte der 90er Jahre wildernd (und trotzdem unverbraucht klingend) – Buzzride schaffen es, eine Wall of Sound hoch zu ziehen, die sie im akustischen Finale mit wütenden Dissonanzen über dir zusammen brechen lassen. Jedes Bandmitglied bringt seinen vielfältigen musikalischen Background mit ein, um mit Buzzride einen unberechenbaren, harmonischen Soundbastard zu erschaffen, der abgeht wie ein alter GTI mit Rallystreifen – Ready for Rock´n´Roll, Baby?

https://buzzride.bandcamp.com

—————————————————-

Album-Release-Show ‚Elixir‘
Samstag, 01. Dezember 2018
MUZclub, Fürther Str. 63, 90429 Nürnberg
Einlass: 20.00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr
Abendkasse: 10€
https://www.musikzentrale.com/muzclub

on my own

2018/11/30 The O’Reillys and the Paddyhats live @ Der…

2018/11/30 The O’Reillys and the Paddyhats live @ Der Cult Nürnberg

Wenn euch die Fotos gefallen, würde ich mich über ein Like auf meiner Facebook Seite freuen.
Die Fotos dürfen gern geteilt werden.
Weiterverwendung der Fotos bedarf der schriftlichen Freigabe.

If you like my photos show it by liking my Facebook Page.
No use without prior written permission! Sharing allowed.
© 2018 Marcel Kahner | MK_Concert_Photos

on my own

2018/11/30 Tir Nan Og live @ Der Cult Nürnberg

2018/11/30 Tir Nan Og live @ Der Cult Nürnberg

Wenn euch die Fotos gefallen, würde ich mich über ein Like auf meiner Facebook Seite freuen.
Die Fotos dürfen gern geteilt werden.
Weiterverwendung der Fotos bedarf der schriftlichen Freigabe.

If you like my photos show it by liking my Facebook Page.
No use without prior written permission! Sharing allowed.
© 2018 Marcel Kahner | MK_Concert_Photos

The O’Reillys and The Paddyhats – Live in Concert…

Hier geht es zu den Fotos:

2018/11/30 Tir Nan Og live @ Der Cult Nürnberg

2018/11/30 The O’Reillys and the Paddyhats live @ Der Cult Nürnberg

mit IRISH PUB – AFTER SHOW PARTY

mit DJ Gerhard

THE O’REILLYS AND THE PATTYHATS – Barrels of Whiskey
www.youtube.com/watch?v=J_GpqDCs8ys

THE O’REILLYS AND THE PATTYHATS – Come Out Ye Black and Tans
www.youtube.com/watch?v=4IJWb8hwirQ

THE O’REILLYS AND THE PATTYHATS – Seven Hearts One Soul
www.youtube.com/watch?v=dvPcPBst4bI

„The O’Reillys and the Paddyhats“ haben vielleicht einen komplizierten Namen, aber ihre Mission
ist umso klarer: Sie wollen dich aus deinem Alltagstrott reißen und auf die Tanzfläche zerren. Sie
wollen deiner Kehle kühles schwarzes Bier zuflößen und sie zum mitsingen antreiben. Sie wollen
dich nach einem Konzert oder einem Durchlauf eines ihrer Alben in deiner Karre zum Süchtigen
machen. Süchtig nach der Energie, der Leidenschaft und dem Herzblut, das „The O’Reillys and the
Paddyhats“ in jeder Faser ihres Schaffens verpacken.
Nach ihrem weltweiten Erfolgssong „Barrels of Whiskey“ mit über Sieben Millionen Views auf
YouTube und europaweiten Touren (u.a. sieben Mal auf dem riesigen Wacken Open Air) noch
längst nicht fertig. Ihr drittes Studioalbum „Green Blood“, erneut in den legendären Principal
Studios (Die Toten Hosen, In Extremo, Broilers) aufgenommen, erklärt ihre Mission: alles und
jeden mit dem grünen Blut infizieren! Jeder kann es haben, jeder sollte es haben. Die Leidenschaft,
das Herzblut und die Energie, die sie versprühen, stammen aus diesem einzigartigen Elixier. Mit
dem mystischen und traditionellen keltischem Klang, der sich mit rohem, rockigem Sound
verbindet und selbst nach den Pogues und Flogging Molly noch etwas ganz neues erschafft, reißen
sie dich in den Bann. Take your dose of „Green Blood“! Now! Ach und wegen des Namens –
einfach „Paddyhats“ reicht vollkommen!

Veranstalter: Der Cult – Open Doors: 19.00 Uhr – Beginn: 20 Uhr

https://www.facebook.com/events/610939535918783/

error: © by Marcel Kahner | MK_Concert_Photos